Themen dieses Kurses

  • Bonität prüfen & berechnen



    Unter Bonität wird im Allgemeinen die wirtschaftliche Fähigkeit eines Unternehmens verstanden, seinen Zahlungsverpflichtungen aus Schulden vollständig nachkommen zu können.
    Der Kursabschnitt "Bonität prüfen& berechnen" stellt Ihnen die Entstehung des Finanzratings und der Bonitätsprüfung dar.



    Das Kapitel im Überblick



    • Grundsätzliche Überlegungen zum Finanzrating
    • Bonität berechnen



    1. Grundsätzliche Überlegungen zum Finanzrating



    Das Instrument, das Kreditinstitute verwenden, um die Bonität eines Unternehmens zu prüfen ist das Rating. Ziel des Ratings ist es, die Ausfallwahrscheinlichkeit eines Kredites, d.h. das Risiko, das ein Kredit innerhalb einer bestimmten Zeit nicht zurückgezahlt werden kann, anhand geeigneter Kriterien abzuschätzen und in einer Kennzahl darzustellen. Aus dieser Kennzahl leitet das Finanzinstitut dann den entsprechenden Zins ab.



    2. Bonität berechnen



    Das Rating selbst basiert auf der Grundlage von zwei Bausteinen, dem Struktur- und dem Finanzrating.
    Das Strukturrating bildet das strategische Risiko eines Unternehmens ab, was sich durch qualitative Kriterien, wie die Frage nach der Qualität des Managements oder der aktuellen Marktstellung messen lässt.
    Das Finanzrating hingegen untersucht das Finanzrisiko. Dies bedeutet die Beurteilung der wirtschaftlichen Fähigkeit eines Unternehmens seinen Zahlungsverpflichtungen gerecht zu werden. Dies geschieht durch die Analyse der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage des kreditantragenden Unternehmens.
    Durch diese Analysen wird die Bonität geprüft und eine Kreditentscheidung getroffen.Wie genau die Bonitätsprüfung erfolgt und welche Bilanzkennzahlen bei der Bonitätsberechnung besonders zu beachten sind, wird in dem Kursabschnitt "Bonität prüfen & berechnen" gezeigt.



    Hier geht es zum Schulungstool "Bonität".